WM 2018 Spielorte: Jekaterinburg

WM 2018 Spielorte: Jekaterinburg

Foto: Anagoria / Wikimedia

Zahlen, Daten, Fakten

Einwohner: In Jekaterinburg leben rund 1,35 Millionen Menschen. Jekaterinburg ist damit die viertgrößte Stadt Russlands und das Zentrum der drittwichtigsten Region in Russland.

Lage: Die Stadt liegt direkt am Fluss Isset und ist eine wichtige und bedeutsame Industrie- und Universitätsstadt im Uralgebirge Russlands. Knapp 40km östlich liegt die imaginäre Trennlinie Europas und Asien.

Touristische Highlights: Jekaterinburg ist die Heimat eines sehr erfolgreichen russischen Eishockeyvereins, der in der höchsten russischen Spielklasse spielt und dessen Spiele sehr beliebt sind bei Besuchern und Einheimischen. In Jekaterinburg gibt es viele öffentliche Einrichtungen und staatliche Institutionen. Besucher können mehrere Theatereinrichtungen, eine Philharmonie, Kunstgalerien oder einen dauerhaft ansässigen Zirkus besuchen. Jekaterinburg hält eine Vielzahl von sehenswerten Dingen bereit.

Die Stadt und Ihre Geschichte

Jekaterinburg ist eine wichtige Industrie- und Universitätsstadt am Uralgebirge in Russland. Sie ist die viertgrößte Stadt und Zentrum der drittwichtigsten Region Russlands. In der Stadt gibt es mehrere Generalkonsulate, unter anderem ein tschechisches, ein britisches und ein österreichisches. Auch ein US-amerikanisches Generalkonsulat ist in Jekaterinburg vorzufinden. Die Region rund um Jekaterinburg wurde im 11. Jahrhundert von den Nowgorodern erschlossen. Im 17. Jahrhundert begann die industrielle Erschließung dieser Region. Jekaterinburg zählt zu einer der ersten Städte, in denen im 18. Jahrhundert mit dem Metall verarbeitenden Gewerbe begonnen wurde. Zentrumkern bildete im 18. Jahrhundert eine Eisenhütte umgeben von Wohngebäuden, die im Quadrat angeordnet waren. Jekaterinburg galt 1840 als Zentrum der Metallverarbeitung und lag zu Beginn des 19. Jahrhunderts bereits an der Spitze der Uralstädte, im Blick auf die Industrieproduktion. Das letzte Viertel des 19. Jahrhunderts war geprägt durch die Ansiedlung verschiedener russischer Banken in der Stadt. Jekaterinburg bekam zunehmend immer mehr überregionale Funktion im Bereich Banken und Kredite. Bis 1991 konnte man nicht einreisen in Jekaterinburg. In Jekaterinburg waren zwei Kriegsgefangenenlager für deutsche Kriegsgefangene des Zweiten Weltkrieges.  Während der Zeit des zweiten Weltkrieges wurden in der Stadt Kunstschätze der Eremitage gelagert.

Anreise und Unterkunft

Jekaterinburg ist die wichtigste Industriemetropole im Uralgebiet und im mittleren Ural der wichtigste Verkehrsknotenpunkt. Flugreisende reisen am internationalen Flughafen Kolzowo an. Die Stadt verfügt zudem über eine Anbindung an die transsibirische Eisenbahn, die sich mit weiteren Verbindungen aus dem nördlichen Ural runter in weitere Teile des Urals kreuzt. Von Berlin aus führt einmal wöchentlich ein umsteigefreier Kurswagen nach Jekaterinburg. Anbindungen an die wichtigsten Autobahnen die Jekaterinburg mit den Städten Tjumen, Omsk und Tschejabinsk verbinden, sind ebenfalls vorhanden. Die Anreise ist unkompliziert über viele verschiedene Wege möglich. Seit April 1991 verfügt Jekaterinburg über eine kleine Metro. Es handelt sich hierbei um die kleinste Metro Russlands. Die Linie beträgt 11,7km und hat 11 Stationen, die täglich von rund 150 Tausend Passagieren genutzt wird. Unterkünfte gibt es zahlreich in Jekaterinburg. Von einem Hotelzimmer bis hin zu Privatunterkünften bietet Jekaterinburg seinen Touristen allerhand Unterkunftsmöglichkeiten zum Nächtigen.

Touristische Highlights und Sehenswürdigkeiten

Oper, Ballett, Komödien und viele weitere Vorstellungen werden in verschiedenen Theatern der Stadt aufgeführt. Jekaterinburg ist bekannt für seine vielen Theatersäle und für die vielen Kultureinrichtungen. Eine Vielzahl an Museen versorgt Interessierte mit ausreichend kulturellem Wissen. Besonders sehenswert und bekannt ist der große Museumspark, in dem der Bergbau im Mittelural von Bedeutung ist. In der Kunstgalerie können Gemälde und Kunstwerke betrachtet werden. In Jekaterinburg ist ein Zirkus zu Hause und lädt täglich zu Aufführungen ein. Ein Zoo ist ebenso gern besucht von Klein und Groß.