Die Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaft 2018

Die Fußball-WM 2018 in Russland

Foto: Александр Вильф / Wikimedia

2008 hat der Fußball-Weltverband FIFA beschlossen die beiden kommenden WM-Endrunden 2018 und 2022 gleichzeitig auszuschreiben und zu vergeben. Die Bewerber-Frist für interessierte Mitgliedsverbände endete im Februar 2009. Für die beiden Turniere gingen insgesamt elf Bewerbungen von 13 Verbänden ein. Die Kontinentalverbände CAF (Afrika) und CONMEBOL (Südamerika) in denen die beiden vorangehenden Weltmeisterschaften stattgefunden haben waren von der Bewerbung ausgeschlossen. Bis zur Vergabe zogen sich alle nicht-europäischen Bewerber für die Weltmeisterschaft 2018 zurück und konzentrierten sich auf die Weltmeisterschaft 2022.

Aus dem europäischen Verband UEFA haben sich mit Belgien und Niederlande, England, Portugal und Spanien und Russland insgesamt fünf Verbände beworben. Die Bewerbung von Indonesien wurde von der FIFA aufgrund formellen Fehlern abgelehnt. Der zweimalige WM-Gastgeber Mexiko hat seine Bewerbung im September 2009 aufgrund der ungeklärten Finanzierung zurückgezogen.

Anfang Dezember 2010 schied England bereits in der ersten Runde mit lediglich zwei Stimmen aus. In der zweiten Runde setzte sich Russland mit 13 zu 7 (Spanien und Portugal) und 2 (Niederlande gegen Belgien) durch.